Im Fokus: KATAR


BUSINESS & EVENTS in KATAR

TGM/Doha

Für viele Geschäftsreisende ist Katar ein Fixpunkt in der Business-Landkarte und das schon geraumer Zeit. Der eingeschlagene Weg des Emirats Katar - und der daraus resultierende Unterschied - macht sich deutlich positiv bemerkbar.

Neu in TRAVEL GOURMET Magazine: Für viele Geschäftsreisende ist Katar ein Fixpunkt in der Business-Landkarte und das schon geraumer Zeit.
Foto: Art Dept.| Loevens ©

Die letzte Entwicklung, insbesondere im Laufe des Jahres 2018, hat diesem Emirat einen positiven Impuls im Selbstverständnis in Bezug auf seine Geschichte und seine Zukunft gegeben. Die weise Aussage, dass jemand nur seine Zukunft meistern kann, der seine Geschichte kennt, wird in Katar Realität. 

Die Investitionen der letzten 10 Jahre haben dies bestätigt und sind in vielerlei Hinsicht greifbar geworden. Ob im Museum der Islamischen Kunst, den Falkenschulen oder die Zucht der weltbekannten Araber-Pferde – all dies und die gelassene liberale Lebensauffassung, schaffen ein freundliches und offenes Geschäftsklima auf vielen Ebenen.

Video: NTC / National Tourism Council of Qatar

Die Änderungen der Visabestimmungen im Herbst 2018 haben weltweit Hochachtung und Anerkennung gebracht. Es gilt, dass Staatsbürger von insgesamt 87 Staaten visumfrei einreisen und sich 30 bis 180 Tage im Emirat Katar aufhalten können.  

Mit Qatar-Airways hat sich die Hauptstadt Doha als globaler „Hub“zwischen Asien und Europa in attraktiver Forma etabliert und lädt nicht nur ein, das hervorragende Bordservice, sondern auch Doha und seine Geschichte und Kultur sowie die allseits präsente Zukunftsvision kennenzulernen und ganz nebenbei eine Nacht extra  in der Hauptstadt zu verweilen.

 

Neu in TRAVEL GOURMET Magazine: Für viele Geschäftsreisende ist Katar ein Fixpunkt in der Business-Landkarte und das schon geraumer Zeit.
Foto: Art Dept. | Loevens ©

Genau diese Vision, die so vieles einschließt, welches direkt oder indirekt mit der FIFA-Weltmeisterschaft  2022 in Verbindung steht, aber auch viel weiter vorausdenkend, wie ein komplettes U-Bahnsystem, welches nicht nur die Hauptstadt Doha, sondern das ganze Land bequem und effizient verbinden wird.

 

Umgerechnet ca. 42 Mrd. Euro wird in dieses Transportprojekt investiert um nicht nur Hotels und Veranstaltungszentren zu verbinden, sondern auch um die Flexibilität des Kongressteilnehmers- oder Geschäftsreisenden, autofrei, unabhängig und umweltfreundlich zu erhöhen. Geht es nach den Planern dieses Verkehrskonzeptes, so sollen nach der Eröffnung 2019 ca. 70.000 Autos pro Tag weniger in Doha zirkulieren. 

Fotos: Art Dept. | Loevens ©

Ein Besuch im „Souq“ – dem Historischen Altstadtmarkt – via U-Bahn wird genauso möglich, wie die täglichen Fahrten vom Hotel zum Doha Exhibition & Convention Center im strahlenden Finanzdistrikt dem Doha City-Center oder zur einer kulturellen Sehenswürdigkeit oder die zahlreichen Ausstellungen und Museen, welche auch beste Optionen für jedes Event- oder Kongress-Rahmenprogramm bieten.

 

Neu in TRAVEL GOURMET Magazine: Für viele Geschäftsreisende ist Katar ein Fixpunkt in der Business-Landkarte und das schon geraumer Zeit.
Foto: Art Dept. | Loevens ©

Dass Katar mit seiner offenen Geschäftsstrategie nicht nur Investoren und Entwickler anspricht, sondern auch Mitarbeiter und Management auf allen Ebenen, wird durch die Raumplanung und die Bevölkerungsentwicklungsstrategie bis 2030 klar sichtbar. Die gegenwärtigen ca. 2,7 Mio. Einwohner (ca. 12% davon sind Katarische Staatsbürger) sollen bis 2030 auf 6 Millionen anwachsen, mit dem Bau der 2 fehlenden Millionenstädte wurde bereits begonnen. 

 

Impulse und Entwicklung also in allen Ebenen, die diese Destination für Kongresse und Events aller Art besonders attraktiv macht. Das seit 2017 auch verstärkt indische Mega-Hochzeiten ihren Weg an den Golf gefunden haben, was sich durch hohe Hotelauslastung zu gewissen Spitzenzeiten manifestiert, sind nur ein Teil eines intelligent gestalteten Nischengeschäfts. 

Katar will nicht mit den Nachbarn, speziell mit Dubai oder Abu-Dhabi in Konkurrenz treten, denn es weis was es kann und zu bieten hat.  Wenn aber der europäische Event- oder Kongressplaner eine sichere, saubere und durch organisierte Business-Destination für seinen Kunden sucht, wird er in Katar sicher positiv erfreut sein und es werden seine Bedürfnisse erfüllt werden.

Neu in TRAVEL GOURMET Magazine: Für viele Geschäftsreisende ist Katar ein Fixpunkt in der Business-Landkarte und das schon geraumer Zeit.
Foto: Art Dept.| Loevens ©

Dieses Land will nicht durch Megaprojekte in die Schlagzeilen kommen und Aufmerksamkeit erreichen – vielmehr gesteht man offen ein, dass man eher von den Fehlern der Nachbarn lernen möchte und legt dabei sehr viel Wert auf seine Authentizität, sowie schafft es eine koordinierte Verbindung zwischen dem Gestern, Heute und Morgen.

 

Genau zu diesem Morgen gehört das MICE (Meeting Incentives Convention Event)  Geschäftssegment des internationalen Tourismus. Das Angebot der Business-Destination Doha/Katar ist am neuesten Stand und ist im globalen Tourismus-Geschäft absolut beachtenswert und kann mit allen Welt-Meeting Destinationen definitiv mithalten.

 

Sei es im Doha Exhibition und Convention Center mit ca. 29.000 m2 Ausstellungsfläche oder den noch größeren 40.000 m2 anbietenden QNCC, Qatar National Convention Center. 

Wichtig die erstklassigen direkt angrenzenden Hotels wie dem Marriott Marquis City Center Doha, dem Westin Doha Hotel & Spa sowie dem Shangri-La Doha Hotel, welche nebst hervorragenden gastronomischen Installationen über ausreichend Zimmerkapazität und Eventfläche verfügen, von der großen Portion an lokaler Gastfreundschaft und Professionalität ganz zu schweigen. 

 

Genau diese Gastfreundschaft und deren gelebte Form ist eines der emotionalen Attribute die der Besucher, beginnend an Bord von Qatar Airways, in den Hotels und in den Restaurants – ja sogar bis in den extrem sauberen und stilvollen Souq der Altstadt erleben und erfahren kann. 

 

Diese höfliche Zuvorkommenheit mit dem perfekten Gefühl, wann der Gast alleine sein möchte, oder Information erwünscht sind, gepaart mit der arabischen Gastgebermentalität ohne jegliche Aufdringlichkeit, aber mit der Generosität in der Bewirtung und dem Bemühen, das Maximum des Wohlfühlens für den Besucher zu erreichen. Text / Red.